Aktuelles

Ehrenamtsfahrt nach Berlin! | Politik und Politiker*innen in der Verantwortung - "Fairer Handel in einer (un)fairen Welt" | Angewandter Regenwaldschutz - wie man mit Körperpflegeprodukten die Motorsäge stoppt! | Politik hautnah! Visionen und politische Forderungen zur Bundestagswahl 2017 | | Stimmen zur FAIRFREIBURG: | FAIRFreiburg - Messe für Fairen Handel | Wir laden herzlich zum Weltladentag am Freitag, den 12. Mai von 15 - 18 Uhr ein! | Fair-Handels-Messe mit Vortrag von Mona Bouazza | Mona Bouazza, Produzentenvertreterin von Fair Trade Lebanon - eingeladen von El Puente | Fairfashion Show im Weltladen Herdern | Weltladentag 2016 - Kampagnen-Endspurt! | 14. FAIRE WOCHE | Aktionstag "Fairer Handel schafft Transparenz" | Erdbeben in Nepal | MENSCH.MACHT.HANDEL.FAIR. | | "Make Chocolate fair!" | Am 27. Mai 2014 zeigten wir den Film "Kahlschlag" | Weltladentag 2014 | "Die Regenwälder am Amazonas zwischen Schutz, Nutzung und Zerstörung - nicht nur ein Beitrag zur Klimadebatte" | 10-jähriges Jubiläum mit Modenschau |

   
  

Ehrenamtsfahrt nach Berlin!

Im Zuge unserer gemeinsam mit dem Salzladen Littenweiler initiierten Veranstaltung "Politik zum Anfassen" hatten wir das Glück, eine Gegeneinladung zu einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin zu erhalten!

Eingeladen hatte Herr Matern von Marschall. Im Juli besuchte er uns im Weltladen Herdern, um sich über den Fairen Handel zu informieren und seinerseits über seine Tätigkeit als Mitglied im Parlamentarischen Beirat für Nachhaltige Entwicklung Auskunft zu geben.

Zusammen mit Schülern des Rotteck-Gymnasiums aus dem Projekt "Nachgefragt" und weiteren politisch und ehrenamtlich Engagierten, nahmen Mitarbeiterinnen des Weltladen Herderns die Gelegenheit wahr, einen Blick auf die politischen und architektonischen Highlights der Hauptstadt zu werfen. Wir genossen ein abwechslungsreiches Programm und bekamen interessante Führungen und Vorträge u.a. im Bundestag, im Kanzleramt oder im Verteidigungsministerium geboten. Besonders eindrücklich war der Besuch im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen.

Vielen Dank!

 
 
   

Im Rahmen der Fairen Woche sowie anläßlich der Bundestagswahl fanden in Freiburg zahlreiche Veranstaltungen statt, so auch die Podiumsdiskussion zum Fairen Handel

Foto Copyright: Jürgen Baumeister

 
   

Politik und Politiker*innen in der Verantwortung - "Fairer Handel in einer (un)fairen Welt"


Wir laden ein zur Podiumsdiskussion

am 18. September von 19 bis 21 Uhr.

In den Räumen der Kooperatur, Münsterplatz 36A (direkt neben der Alten Wache), 79098 Freiburg

Es diskutieren die Freiburger Bundestagskandidat*innen:

  • Kerstin Andreae (Bündnis 90 - Die Grünen)
  • Julien Bender (SPD)
  • Matern von Marschall (CDU)
  • Tobias Pflüger (Die LINKE)
  • Marianne Schäfer (stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP-Freiburg) in Vertretung von Dr. Adrian Hurrle (FDP)

Moderation: Michael Kiefer-Berkmann, Misereor

Ziel der Akteur*innen des Aktionsbündnisses  "Faire Woche Freiburg" ist die Veränderung der bestehenden wirtschaftlichen und handelspolitischen Rahmenbedingen, um weltweit allen Menschen ein menschenwürdiges Leben und Arbeiten zu ermöglichen.
Angesichts zunehmender Krisen, fortschreitendem Klimawandel, fremdenfeindlicher Tendenzen und wachsender sozialer Ungleichheit sind viele Menschen über ihre Zukunft sowie die Entwicklungen in der Welt besorgt. Umso wichtiger sind deshalb Visionen, die alle Menschen einschließen und entsprechende Umsetzungsmöglichkeiten für eine gerechte und nachhaltige Entwicklung eröffnen.
Die Veranstaltung gibt den Bürger*innen Gelegenheit, Fragen an die Freiburger Kandidat*innen zur Bundestagswahl zu stellen. Hierbei stehen deren Vorstellungen und konkret angedachten Maßnahmen zur Förderung des Fairen Handels sowie zur Umsetzung der Visionen zur Ausgestaltung einer Fairen Welt im Mittelpunkt.

Die Podiumsdiskussion wird mit einer kurzen thematischen Einführung durch Birgit Lieber, Fachpromotorin für den Fairen Handel, starten. Danach werden die Kandidat*innen bzw. ihre Vertreter*innen die gestellten Fragen zu den genannten Themen beantworten und sowohl miteinander als auch mit dem Publikum diskutieren.

Informationen zu den drei formulierten Visionen des Forums Fairer Handel und des Weltladen Dachverbands anlässlich der Bundestagswahl sind ausführlich unter https://www.forum-fairer-handel.de/politik/bundestagswahl-2017/ sowie in Kurzform hier zu finden:

Faire Arbeitsbedingungen weltweit!

Eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt!

Menschenwürdiger Umgang mit allen!

 
 
   

Angewandter Regenwaldschutz - wie man mit Körperpflegeprodukten die Motorsäge stoppt!


„Für mich persönlich sind die Regenwälder eine Grundlage für alles Leben auf diesem Planeten.“

Im Rahmen der Fairen Woche erhielten wir Besuch von Mario Schwaab aus Brasilien und Dr. Rainer Putz vom Freiburger Regenwaldladen.

Mario Schwaab ist Partner der ersten Stunde des Regenwaldladens und Bindeglied zu vielen Sammlergemeinschaften des brasilianischen Amazonasgebietes. Diese versorgen seine kleine Manufaktur mit den nötigen Rohstoffen. In der Manufaktur werden Kosmetik und Körper-pflegeartikel aus der überwältigenden Fülle von Essenzen und Ölen des Regenwaldes entwickelt. Die komplette Wertschöpfung liegt dabei vor Ort und sichert den Sammlergemeinschaften ein verlässliches, faires Einkommen.
„Die Menschen sehnen sich nach besseren Lebensbedingungen, insbesondere bezüglich einer besseren Gesundheitsvorsorge und nach Bildung für ihre Kinder – Dinge, die aktuell sehr im Argen liegen“, so Schwaab. „Unsere Arbeit basiert darauf, die Regenwälder zu erhalten und dazu gehört auch, eine gewisse Lebensqualität für die traditionelle, im und vom Wald lebende Bevölkerung zu gewährleisten. Für mich persönlich sind die Regenwälder eine Grundlage für alles Leben auf diesem Planeten. Die Menschen weltweit müssen sich bewusst werden, was wir den Regenwäldern verdanken, man denke nur an den Artenreichtum und das Klima, und sie müssen begreifen, dass ein Billigschnitzel die Regenwälder am Amazonas zerstört, weil Tiere vor allem mit Soja gemästet werden, für das dort der Regenwald abgeholzt wird.“

Die Kosmetik wurde von Beginn an ausschließlich über den Regenwaldladen in Freiburg und den Fair-Trade-Markt in Deutschland vermarktet. Der Regenwaldladen hat diesen Weg eröffnet. In Brasilien gab es lange Zeit keinen Markt für Produkte aus Amazonien, weil der Regenwald bei den Bewohnern im Süden Brasiliens ein schlechtes, lebensfeindliches Image hat. „Die Mittelschichtbrasilianer wollen Status-Produkte bekannter Marken und die kommen aus der „ersten Welt“, wo sie ja gedanklich alle hin wollen. Dabei spielt es keine Rolle, dass unsere Produkte qualitativ besser sind als diese Chemiecocktails. Was uns aber lustiger Weise hilft, die Brasilianer zu „ködern“, sind die zweisprachigen Etiketten. Da beginnt es in den Köpfen zu arbeiten – wenn alles dort auch auf Deutsch drauf steht, dann muss es wohl etwas Besonderes sein. Brasilien ist unser naheliegender, natürlicher Markt. Und Dank des Erfolges in Deutschland, können wir nun auch beginnen, für den eigenen Markt zu produzieren.“

Wir bedanken uns für den interessanten Vortrag und die tiefen Einblicke in den angewandten Regenwaldschutz!

 
 
   


 
   
  

Politik hautnah! Visionen und politische Forderungen zur Bundestagswahl 2017

In der diesjährigen Kampagne "Visionen des Fairen Handels zur Bundestagswahl 2017" formuliert das Forum Fairer Handel gemeinsam mit dem Weltladen-Dachverband politische Forderungen an die zukünftige Bundesregierung. Gemeinsam fordern wir die Bundesregierung auf, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Zukunftsvisionen "Faire Arbeitsbedingungen weltweit", "Eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt" sowie "ein Menschenwürdiger Umgang mit allen" zu verwirklichen und suchen das direkte Gespräch:

Dienstag, 25.07.2017 von 10 bis 11.30 Uhr:

Herr Matern von Marschall zu Gast im Weltladen Herdern.

Mittwoch, 13.09.2017 von 11 bis 12 Uhr:

Kerstin Andreae zu Gast im Salzladen Littenweiler

Kommen Sie dazu und lassen Sie sich informieren, stellen Sie gemeinsam mit uns Fragen und Forderungen an die Politik.                                                      Foto: © Weltladen-Dachverband

Der Weltladen-Dachverband hat zusammen mit dem Forum Fairer Handel drei Visionen des Fairen Handels für die Bundestagswahl formuliert:

1. Alle Menschen können weltweit in Würde arbeiten und sich dadurch einen guten Lebensstandard leisten.

2. Die Landwirtschaft kann uns alle nachhaltig und ökologisch ernähren und ermöglicht den Bäuerinnen und Bauern weltweit ein gutes Auskommen.

3. Wir sind eine weltoffene, solidarische Gesellschaft, die lebenswerte Perspektiven für Schutzsuchende bietet und in der Rassismus und Diskriminierung keinen Platz haben.

Wir freuen uns auf einen konstruktiven, persönlichen Austausch!

 
 
   
 
   

Visionen des Fairen Handels zur Bundestagswahl - Machen Sie mit!

 
   

Faire Arbeitsbedingungen für alle? Eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt? Ein friedliches Miteinander ohne Rassismus und Diskriminierung?
In welcher Welt wollen wir eigentlich leben? Der achtjährige Kim erzählt uns von seinem Alltag! Doch leider geht es nicht allen Menschen so gut wie Kim ...

Das Video können Sie hier anschauen: Kims Realitäts-Check

Was erwarten Sie von der zukünftigen Bundesregierung? Schicken Sie Ihre Fairen Visionen (mit Foto) per E-Mail das Forum Fairer Handel: presse@forum-fairer-handel.de

Weitere Infos finden Sie hier: http://www.forum-fairer-handel.de/politik/bundestagswahl-2017/

 
 
   

Stimmen zur FAIRFREIBURG:

Mir hat die Mischung aus Vorträgen, Musikbeiträgen und den zahlreichen Ständen mit Produkten aus fairem Handel sehr gut gefallen. In den Vorträgen wurde sehr eindrücklich gezeigt, wie Menschen, die eine Vision haben und ein Produkt unter fairen Bedingungen für Mensch und Umwelt produzieren möchten, Mittel und Wege finden, diese umzusetzen und damit auch erfolgreich werden. Neben diesen Vorträgen zu fairer Mode von Nepalya oder Kaffa Wildkaffee, die eine gute Länge hatten und  ausreichend Raum für Fragen ließen, hat mir die Vielfalt der Aussteller und deren Produkte besonders gefallen: von Lebensmitteln über Kosmetika, Taschen, Schmuck bis zur Kleidung war alles dabei.

Die Aussteller waren alle sehr freundlich und offen für Fragen. Ich habe auf dieser Messe zahlreiche neue Produkte kennen gelernt und viele Informationen, die die Wichtigkeit fair produzierter Produkte unterstreicht, mit nach Hause genommen.

Niemand kann mehr sagen, er habe es nicht gewusst: Wir Menschen zerstören unsere Lebensgrundlage, und es geht immer schneller. Was tun? Bio, fair, weniger Fleischverzehr, weniger Flüge, .... können ein Anfang sein. (Nach dem Vortrag "Fairer Handel gegen Klimawandel" von Dr. Rainer Putz, Regenwaldladen.)
 
Impressionen:
(-> alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern - © Jürgen Baumeister)
 
   

FAIRFreiburg - Messe für Fairen Handel

Am Freitag, den 19. Mai 2017 von 11:00 bis 19:00 Uhr sind alle Interessierten herzlich dazu­ eingeladen, im geschichtsträchtigen Ambiente des Kaisersaals durch die Vielfalt des Fairen Handels zu flanieren:

Große Fair-Handelshäuser, lokale und überregionale Fair-Handelsunternehmen sowie die Freiburger Weltläden präsentieren ihr aktuelles Sortiment und ermöglichen spannende Einblicke in die Welt hinter den Produkten.

In einer Zeit, in der viele Menschen besorgt in die Zukunft schauen, trägt der Faire Handel dazu bei, Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern und die Strukturen unserer eigenen Gesellschaft zu hinterfragen.

Bürgermeister Ulrich von Kirchbach wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Den Interessierten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Vorträge des Fairhandels-Importeurs „Nepalaya“ zum Thema faire Kleidung und die Integration von Unberührbaren in das eigene Projekt (12 Uhr), von „Original Food“ über ein preisgekröntes, integriertes Wildkaffee-Projekt in Äthiopien (14 Uhr) und des Regenwaldinstituts über die nachhaltige Nutzung der Regenwälder (16 Uhr) ergänzen die Messe.

Sie berichten anhand anschaulicher Beispiele über die Wege des fairen Handels und die Herausforderungen, denen er sich stellen muss, vom Klimawandel bis zur Schnelllebigkeit unserer Zeit. Die politische Dimension des Themas beleuchtet Stefan Rebmann in seinem Vortrag „Gute Arbeit weltweit“ (17 Uhr) mit anschließender Diskussion.


Im Innenhof des Historischen Kaufhauses wird das Programm durch weitere Aktionen, Musik und das Engagement verschiedener Schulen und Vereine ergänzt. Bei einer Rallye quer durch die Messe stehen allen "Quiz-Freudigen" tolle Preise in Aussicht.


Der Eintritt zur Messe ist frei!


Wann: Freitag, 19. Mai 2017 von 11.00 bis 19.00 Uhr

Wo: Im Historischen Kaufhaus auf dem Münsterplatz


Als Aussteller begrüßen wir: * Colombo3, * Contigo, * 3Freunde, * Weltpartner dwp, * El Puente, * FairJeans, * Fair Trade Center Breisgau, * Freinica, * Gepa, * Hängemattenglück, * Nepalaya, * Original Food, * Pakilia, * Regenwaldladen, * Süße Hoffnung und die drei Freiburger Weltläden: * Gerberau, * Herdern und * Salzladen Littenweiler

Desweiteren: * Buchhandlung Klingberg, * Eine Welt Forum Freiburg e.V., * Ökostation, * Solare Zukunft sowie zahlreiche Beiträge von Schülerinnen und Schülern des Deutsch-Französischen Gymnasiums, des Goethe Gymnasiums und des St.Ursula Gymnasiums aus Freiburg

Programm:

11.00 Uhr Eröffnung: Weltladen Herdern & Agenda 21 Büro Freiburg

11.45 Uhr Kinderchor der Emil-Thoma-Grundschule Freiburg

12.00 Uhr Vortrag Hilke Tiwari, Nepalaya: „Faire Textilien“

12.30 Uhr Cheikh (Kora) & Ranjith (Tabla) : Traditionelle senegalesische Melodien und indische Rhytmen

14.00 Uhr Vortrag Gabriel Maier, Original Food: „Wildkaffeeprojekt in Äthiopien“

14.30 Uhr Flauto Flotti Flötenkinder, Musikschule Freiburg

15.00 Uhr Grußwort der Stadt Freiburg, Bürgermeister Ulrich von Kirchbach

16.00 Uhr Vortrag Dr. Rainer Putz, Regenwaldladen: „Fairer Handel gegen Klimawandel“

16.30 Uhr Dudes & Dont‘s – Freiburger Bandprojekt

17.00 Uhr Vortrag Stefan Rebmann, MdB: „Gute Arbeit weltweit – Verantwortung
für Produktion und Handel global gerecht werden“ mit Diskussion

18.00 Uhr Auslosung der Ralley-GewinnerInnen


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 
 
   

Wir laden herzlich zum Weltladentag am Freitag, den 12. Mai von 15 - 18 Uhr ein!

Baobabs sind eindrucksvolle Bäume und das nicht nur aufgrund ihrer Optik: Sie können bis zu 2000 Jahre alt werden, sind in der Lage 120.000 l Wasser zu speichern, spenden den Menschen Schatten, Früchte, verwertbare Rinde und selbst die Samen gelten als Superfood. Nicht von ungefähr werden sie in vielen Ländern Afrikas als heilige Bäume angesehen. Doch auch diese gigantischen Riesen sind mittlerweile vom Klimawandel bedroht - dabei können sie schon auf so Vieles zurückblicken...

Zum diesjährigen Weltladentag bieten wir Baobabsetzlinge an und fragen uns, in welche Zukunft werden diese hinein wachsen?

Was sind IHRE Visionen für die Zukunft? Wie soll unsere Zukunft aussehen?

Die diesjährige Kampagne von Forum Fairer Handel und Weltladen-Dachverband formuliert drei Zukunftsvisionen.

Denn 2017 ist ein entscheidendes Wahljahr in Deutschland. Am 24. September wird der Bundestag neu gewählt. „Viele Menschen sind besorgt über die zukünftige Entwicklung in Deutschland- umso wichtiger sind positive Visionen, die alle Menschen einschließen und entsprechende Maßnahmen zu deren Umsetzung“, so Andrea Fütterer, Vorstandsvorsitzende des Forum Fairer Handel. „Dabei geht es uns nicht um romantische Träumereien, sondern um Zukunftsbilder, denen man in den nächsten vier Jahren mit konkreten Maßnahmen näher kommen kann – wenn der politische Wille vorhanden ist“, so Anna Hirt, Kampagnenreferentin beim Weltladen-Dachverband.

Die Visionen des Fairen Handels zur Bundestagswahl 2017 lauten:

* Alle Menschen können weltweit in Würde arbeiten und sich
dadurch einen guten Lebensstandard leisten.

* Die Landwirtschaft kann uns alle nachhaltig und ökologisch ernähren und
ermöglicht den Bäuerinnen und Bauern weltweit ein gutes Auskommen.

* Wir sind eine weltoffene, solidarische Gesellschaft, die lebenswerte Perspektiven für Schutzsuchende bietet und in der Rassismus und Diskriminierung keinen Platz haben.

 
 
   
 
   
 
   

Fair-Handelsmesse

Wir haben uns sehr über den großen Zulauf und das Interesse an unserer regionalen Fair-Handelsmesse gefreut!

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die trotz Sonnenschein und zahlreichen Parallel-Veranstaltungen, den Weg zu uns gefunden haben, bei allen beteiligten Akteuren und bei Mona Bouazza und Felix Gies für den lebendigen und interessanten Vortrag über die beeindruckende Arbeit von Fair Trade Lebanon!

 
   

FAIRE WOCHE 16. - 30.09.16 - FAIRER HANDEL WIRKT

 
   

Fair-Handels-Messe mit Vortrag von Mona Bouazza

Im Rahmen der 15. Fairen Woche laden wir herzlich ein zu unserer

Regionalen Fair-Handels-Messe:

Sechs aus Freiburg und der Umgebung stammende Fair-Handels-Importeure stellen ihre Produkte sowie ihre Arbeit vor. Dazu zählen:

3 Freunde, Rheinfelden: T-Shirts - klimaneutral - bio -  fair
fairjeans, Freiburg: Männerjeans aus Bio-Baumwolle (GOTS)
Fair Trade Center, Riegel: "Green&Fair"- Naturkautschuk-Produkte aus Indien & Sri Lanka
Nepalaya, Bötzingen: Kleidung und Accessoires aus Nepal
pakilia,  Freiburg/Bellamont: Silberschmuck aus Mexiko
Regenwaldladen, Freiburg: Regenwald-Produkte aus Brasilien


Als besonderes HIGHLIGHT freuen wir uns über den Besuch und den Vortrag von

 
   
  

Mona Bouazza, Produzentenvertreterin von Fair Trade Lebanon - eingeladen von El Puente

Als Marketing-Leiterin von Fair Trade Lebanon kennt Mona Bouazza die Situation der KleinbäuerInnen im Land genau. Die 35-jährige wird uns von ihrer Arbeit und den Wirkungen des Fairen Handels im Libanon berichten, über die aktuelle Situation im Land und über Projekte mit Geflüchteten aus Syrien. Auf 1-2 Millionen wird die Anzahl der Geflüchteten im Libanon geschätzt. Für ein Land mit 4 Millionen Einwohnern ist dies eine enorme Herausforderung, mit der sich auch Fair Trade Lebanon auseinandersetzt.Ihr Ziel ist es, ländliche Regionen zu entwickeln und dadurch Zukunftsperspektiven vor Ort zu schaffen.

Der Vortrag findet auf Englisch mit deutscher Übersetzung statt. - Wir sind schon gespannt und freuen uns auf eine rege Diskussion im Anschluß.

Foto: Fair Trade Lebanon

Überdies schätzen wir uns glücklich, durch pakilia und Nepalaya den direkten Austausch mit zwei weiteren Produzentenvertreter/innen ermöglichen zu können - wir begrüßen:
Luz Amalia aus Mexiko und Nabin Tiwari aus Nepal.

Freuen Sie sich auf interessante Fachgespräche!

Außerdem: Kaffee und Kuchen und libanesisch/syrische Snacks

Eintritt frei

Wann? Am Sonntag, den 25. September 2016 von 15 bis 19 Uhr;

Der Vortrag findet um 16 Uhr statt.

Wo? Im Gemeindehaus St. Urban, Hauptstr.42, 79104 Freiburg-Herdern


Hier übrigens ganz aktuell ein Beitrag in der taz vom 17.09.2016 über Fair Trade Lebanon:

http://www.taz.de/Archiv-Suche/!5337478&s=volker+engels&SuchRahmen=Print/

 
 
   

Fairfashion Show im Weltladen Herdern

Wir haben eine gute Nachricht:

Der Faire Handel wächst. Immer mehr Verbraucher wünschen sich Produkte, die zu fairen Konditionen hergestellt werden.

Wir haben noch eine gute Nachricht:

Als Folge der erhöhten Nachfrage, gibt es immer mehr Fairhandels-Anbieter, die sich zertifizieren und vom Weltladen-Dachverband aufnehmen lassen. Dies spiegelt sich deutlich in der großen Bandbreite unseres Sortiments wider, auch im Textil-Bereich.

Hier war es uns ein großes Anliegen, die hochwertigen Kleidungsstücke zu zeigen, die mangels Platz nicht immer die ihnen gebührende Aufmerksamkeit in unserem Laden bekommen. Ebenso wollten wir das große Engagement sichtbar machen, das jeweils hinter den Produkten steckt.

So starteten wir am 10.06.2016 eine Fairfashion-Show in Herdern zusammen mit 8 tollen Models und Hilke Tiwari von "Nepalaya" als Gast-Kommentatorin.

 
   


Den Auftakt zur Fairfashion-Show machten unsere jüngsten Models, Klara, Sofia und Amelie, die bei strahlendem Sonnenschein die hübschen Kleidchen von Anden Art präsentierten.

 
   
  


Im Anschluss folgten Lissy und Leo in lustigen T-Shirts des Unternehmens "3 Freunde" aus Rheinfelden.

"3 Freunde" bietet T-Shirts für Groß und Klein, alle in Bio-Qualität und - ein ehrgeiziges Unterfangen der Jungunternehmer: Klimaneutral hergestellt!

Wer eine eigene Druckidee mitbringt, kann diese ebenfalls bei "3 Freunde" drucken lassen (z.B. Abi-T-Shirts etc.).

Auch die Kleidung von DWP, Mela Wear und der Gepa sowie die Bio-Line von Nepalaya werden in Bio-Qualität angeboten. -  Ein großer Spagat, so erfuhren die Zuschauer, denn nur 1% der weltweiten Baumwollproduktion liegt in Bio-Qualität vor. 

 
   


Durch auffallende Muster und Farben bestechen die Kleider, Röcke, Tunikas und Shirts von "Nepalaya", die die Models mit viel Freude auf dem "Catwalk" präsentierten. Die verschiedenen Styles, mal verspielt, mal sportlich, mal elegant, wirken einzigartig und sind für alle Altersgruppen gedacht.

Toll übrigens auch die Wenderöcke, die beidseitig mit wunderschönen Mustern aufwarten und Dank der Druckknöpfe verschiedene Größen abdecken.

Ganz neu: Umwerfend schön bestickte Leder- und Baumwolltaschen.

 
   

Wieder mit dabei und ein heimlicher Bestseller unserer Kundinnen: Die afrikanischen Röcke und Kleider aus Uganda. Die Begründerin dieses Projekts, Frau Schweizer-Ehrler aus Heitersheim, erhielt im April dieses Jahres für Ihre langjährige Arbeit das Bundesverdienstkreuz. Wir gratulieren!

 
   
 
   

 

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 
   
 
 
   

Weltladentag 2016 - Kampagnen-Endspurt!

 
   

Zahlreiche Besucher, Groß und Klein, waren unserer Einladung zum 21. Weltladentag gefolgt. Manch ein Blick blieb zunächst etwas irritiert an dem schwarzen Anzug hängen, der auf dem Boden klebte. "Unternehmen haftbar machen!" war auf dem orangefarbenen Klebeband zu lesen. Die Aktion war ein Aufruf zu einer Brief-Aktion an Bundeskanzlerin Merkel. Der leere Anzug stand symbolisch dafür, dass aktuell niemand die Verantwortung trägt, wenn bei der Produktion im Ausland Menschen- und Arbeitsrechte verletzt werden. Auch deutsche Unternehmen sind an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt - daraus resultierende Konsequenzen allerdings tragen sie keine.

 
   

Bundesweit beteiligen sich über 400 Weltläden. Am Freitag, den 29.04.16 fand die Aktion im Weltladen-Herdern statt. Bei fairem Kaffee und Kuchen wurde ausführlich über Inhalt und Ziel der Kampagne informiert. Es fand ein reger Austausch statt und bei einem Quizspiel konnte das Wissen vertieft werden.
Das Weltladen-Herdern-Team hat sich über die enorme Resonanz sehr gefreut! Und wie sehr den Bürger/innen das Thema am Herzen liegt, wurde durch die knapp 60 Unterschriften deutlich, die allein an diesem einen Nachmittag gesammelt wurden.

Hier noch ein paar Impressionen:

 
   
 
   
 
 
   
  

14. FAIRE WOCHE

Zwei Wochen im September ging es nur um Fairen Handel - denn vom 11. bis zum 25.9. fand bundesweit die 14. Faire Woche statt.

Das Motto 2015 lautete:

„Fairer Handel schafft Transparenz“.

Dass es sich hierbei nicht um leere Worthülsen handelt, belegte der Besuch von Teresa Gumban, Mitglied des Panay Fair Trade Centers (PFTC) von den Philippinen. An der Seite von Martin Lang (Vertreter der Fairhandelsgenossenschaft DWP) berichtete sie eindrucksvoll im Weltladen Herdern über den Erfolg des Projekts “ 100 x 1000 ”.
Nach einem verheerenden Taifun im Jahr 2013 wurden weite Teile der philippinischen Insel Panay verwüstet. Die Bevölkerung fasste daraufhin den Entschluss, eine Zuckerrohrmühle aufzubauen, um zügig für eine nachhaltige Verbesserung der Situation vor Ort zu sorgen. Unterstützt wurde dieses Unterfangen von DWP und 100 Weltläden. Auf diese Weise konnte bereits 18 Monate nach dem Taifun Zucker produziert und in die Weltläden geliefert werden.
Der Bau der neuen Mühle setzt zugleich ein wichtiges politisches Zeichen, so Teresa Gumban: “In einer Region, in der nur wenige Mächtige, sowohl den Landbesitz als auch die Wirtschaft kontrollieren, sind Kleinbauern deren Machenschaften schutzlos ausgeliefert.” Intensive Einschüchterung, Vertreibung von gepachteten Ländereien, bis hin zu politischen Morden gehören zur Tagesordnung. Auch der Faire Handel, der sich für die Belange der Kleinbauernfamilien einsetzt, wird von der Regierung keineswegs unterstützt. Umso größer wiegt der Erfolg der neuen Mühle, der die Existenz der Kleinbauernfamilien sichert!
Darüber hinaus ist das Zucker-Projekt ein positives Beispiel für eine größtmögliche Transparenz und einer 100%igen Rückverfolgbarkeit - diese führt zurück bis zu den Kleinstflächen jedes einzelnen Zuckerrohrbauers.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, mit Teresa Gumban, die bereits seit 16 Jahren im Fairen Handel tätig ist, eine Ansprechpartnerin aus erster Quelle zu haben!
Die Veranstaltung zeigte beispielhaft, dass der Faire Handel der Weltläden nicht nur die Zahlung eines fairen Preises beinhaltet, sondern weit darüber hinausgeht.


 
   
 
   
  

Aktionstag "Fairer Handel schafft Transparenz"


Am 25.9. luden wir zur 2. Veranstaltung im Zuge der Fairen Woche ein:


Bezüglich des Themas „Fairer Handel schafft Transparenz“ wollten wir – wie viele weitere Akteure des Fairen Handels - auf die mangelnde Transparenz in konventionellen Lieferketten aufmerksam machen und dabei gleichzeitig den Fairen Handel als Alternative vorstellen.

Nebst Infos und Aktions-Angeboten gab es faire Köstlichkeiten und die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Quizspiel mit anschließender Verlosung. Zahlreiche Kunden/innen versuchten ihr Glück.....hätten Sie zum Beispiel gewusst, dass Kaffee nach Erdöl an zweiter Stelle nach Wert unter den weltweiten Exportgütern steht?

 

 
   
 
 
   

Erdbeben in Nepal

Das große Unglück in Nepal hat uns alle zutiefst erschüttert und mit unseren Gedanken sind wir bei den Menschen vor Ort. Unzählige Artikel aus den Weltläden stammen aus Nepal und somit sind viele unserer Produzent/innen direkt betroffen.

Für die Nepalis ist ein Großteil ihrer Welt zusammengebrochen.

Nepal zählt zu den am wenigsten entwickelten Ländern und Mittel für die Katastrophenhilfe und den Wiederaufbau werden dringend benötigt.

Die Weltläden bieten Kontakt zu vielen kleinen Organisationen vor Ort in Nepal und schnelle Hilfe durch Spenden, sowie eine langfristige Entwicklung durch die Kontinuität des Fairen Handels.

Wenn Sie helfen und spenden möchten, können Sie dies tun, unter:

Himalaya Hilfe Freiburg e.V., mit der Kontonummer:
IBAN: DE41 6805 0101 0012 5910 71
BIC: FRSPDE66XXX
bei der Sparkasse Freiburg (BLZ 68050101)
und dem Betreff „help4nepal“.
 
Oder direkt auf unserem Weltladen-Spendenkonto unter dem Stichwort Erdbeben. Wir werden die eingehenden Spenden an unsere verschiedenen Projektpartner in Nepal aufteilen:
 
Spendenkonto Weltladen Herdern:
 
Kto: 250 33 54
BLZ: 680 501 01
Sparkasse Freiburg 
 
 
   

MENSCH.MACHT.HANDEL.FAIR.

Wir laden Sie herzlich ein zum 20. Weltladentag

am Freitag, den 08 Mai 2015 ab 15.00 Uhr.

Der diesjährige Weltladentag steht unter dem Motto:

"MENSCH. MACHT. HANDEL. FAIR."

Woran erkennt man bei einem Produkt, ob im Produktionsprozess oder bei der Ernte Menschenrechte eingehalten wurden? Ist es nicht verrückt, dass aktuell diejenigen Produkte besonders gekennzeichnet sind, die umwelt- oder sozialverträglich produziert wurden, anstatt andersherum? Oder dass die, die sich an Menschenrechtsstandards halten, dadurch womöglich einen Wettbewerbsnachteil erhalten?

Laut Mitteilung der neuen EU-Komission vom 15.07.2014 leiden 96% (!) der europäischen Supermarktzulieferer unter unlauteren Handelspraktiken. Auch in anderen Produktsegmenten sieht es leider nicht besser aus. 90% der Textilien in deutschen Schaufenstern werden in Billiglohnländern produziert und oft unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen gefertigt.

Hierüber möchten wir aufklären und als besonderen Programmpunkt das Team von Nepalaya begrüßen. Um 16:30 Uhr werden sie einen Vortrag über ihr Projekt in Nepal halten und im Anschluß für Fragen zur Verfügung stehen.

 
   
 
   
 
 
   

"Make Chocolate fair!"

Kaum jemand kann der Versuchung von Schokolade widerstehen - doch der süße Genuss hat einen bitteren Beigeschmack:

14 Millionen Menschen weltweit bestreiten ihren Lebensunterhalt mit dem Anbau von Kakao. In der Elfenbeinküste und Ghana, die hauptsächlich für den europäischen Schokoladenmarkt produzieren, leben 90 Prozent der Menschen von seiner Produktion. Während die Schokoladenhersteller hohe Gewinne erwirtschaften, leiden viele Kakaobauern und -bäuerinnen jedoch unter menschenunwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Die europäische Kampagne „ Make Chocolate Fair!“ wendet sich gegen diese globalen Ungerechtigkeiten im Kakaoanbau und richtet sich insbesondere an die Europäischen Schokoladenunternehmen. Sie fordert verantwortliche Schritte zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation der Kakaobauern und -bäuerinnen.

Helfen Sie uns! Unterstützen auch Sie die Kampagne "Make Chocolate fair" und unterschreiben Sie hier: http://de.makechocolatefair.org/#node_webform_full_group_petitionbox

Weitere Informationen zu der Kampagne und deren Forderungen finden Sie unter folgenden Links:

http://de.makechocolatefair.org/

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/143346/index.html

Für Kinder:

http://www.schoko-seite.de/

 
 
   

Am 27. Mai 2014 zeigten wir den Film "Kahlschlag"

in Anwesenheit des Filmregisseurs Marco Keller aus Freiburg

KAHLSCHLAG - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder erzählt eindrucksvoll von den Auswirkungen einer intensiven und exportorientierten Landwirtschaft auf die Ureinwohner Brasiliens und gibt dem Zuschauer Raum, sich das Thema selbst zu erschließen. Die Protagonisten sprechen von ihrem Schicksal, der Ausbeutung, der Zerstörung ihrer Natur, der Ansiedelung multinationaler Agrargrarkonzerne, aber auch von dem Kampf gegen die Umstände ihres momentanen Daseins.
Dabei bleibt der Film nicht negativ, sondern bietet vielfältige Lösungsansätze zu den gezeigten Problemen. Die Brücke, die dabei geschlagen wird, reicht bis nach Europa und kann dem Zuschauer hier neue Lebensstrategien eröffnen. KAHLSCHLAG - Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder ist damit ein Film, der trotz seiner höchst komplexen Thematik zu berühren versteht und zu einer gesellschaftlichen Diskussion einlädt."

Einen Trailer zum Film kann man hier einsehen: http://www.youtube.com/watch?v=COe1ZQtGlFg

 
   

Wir haben uns sehr gefreut über den großen Zulauf zu unserer Veranstaltung! Das Interesse war groß und der facettenreiche, beeindruckende Film von Marco Keller hat viele neue Einblicke gewährt und auch das bereits vorhandene Wissen ganz neu formiert und vertieft. Vielen Dank dafür! Ebenfalls herzlichen Dank an Cidi und Netto aus Recife, die zum aktuellen Stand in Brasilien berichten konnten.

Netto und Cidi sind involviert in einem tollen Projekt von Caritas International, unter der medien-pädagogischen Leitung von Marco Keller. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen aus brasilianischen Favelas, ihre Lebensumstände fotografisch zu dokumentieren:

http://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/lateinamerika/brasilien/kinderrechtearbeit?dossier=531cad0007de4062b409ac050c7a0f7c

 
 
   

Weltladentag 2014

Wußten Sie schon, daß sich in Deutschland nur fünf Supermarktketten rund 90% des Marktes teilen?

Die Folgen sind: Preisdumping, Hungerlöhne, Menschenrechtsverletzungen.

Der Faire Handel setzt sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und gerechte Handelsbeziehungen ein.

Über die Hintergründe und Auswirkungen informierten wir am diesjährigen Weltladentag.

 
 
   
 
   

"Die Regenwälder am Amazonas zwischen Schutz, Nutzung und Zerstörung - nicht nur ein Beitrag zur Klimadebatte"

Vortragsabend von Dr. Rainer Putz vom Regenwald-Institut Freiburg

Die tropischen Regenwälder sind ein wichtiger Baustein für unser aktuelles Weltklima. Sie zu erhalten ist eine der wichtigsten Aufgaben des 21. Jahrhunderts. Welchen Beitrag dazu der Faire Handel und eine nachhaltige Nutzung der Wälder leisten kann, erläuterte Dr. Rainer Putz in seinem Vortrag am Freitag, den 11. Oktober 2013 im Gemeindehaus St.Urban (Herdern).

Wir danken Rainer Putz für den informativen und aufschlussreichen Abend und den zahlreichen Zuhörern für Ihr Kommen - trotz des Fußballspiels!

Dafür erhielten wir spannende Einblicke in das Dickicht des Regenwaldes:

Die unbeschreibliche Vielfalt des tropischen Regenwaldes ist mittlerweile bekannt, läßt einem aber doch immer wieder den Atem stocken: Bei einer Untersuchung von nur zwei nebeneinander stehenden Bäumen im tropischen Regenwald fand man 3000 verschiedene Arten. Als wäre dies nicht erstaunlich genug, hat man festgestellt, dass von diesen 3000 Arten nur 5% deckungsgleich auf beiden Bäumen waren!

Auch dass der Boden des Regenwaldes nährstoffarm ist, werden viele von Ihnen wissen, aber war Ihnen bekannt, dass seine Flüsse ebenfalls absolut nährstoffarm, destilliertem Wasser gleich dahinfließen, dass sich aber dennoch über 3000 Fischarten darin tummeln (in ganz Europa gibt es ca. 190 verschiedene Fischarten) ???  !!!!

Allein dieses Wissen sollte uns ermahnen, den Regenwald zu schützen und nicht zu zerstören!

 
 
   

10-jähriges Jubiläum mit Modenschau

Am 19. Juli 2013 feierten wir unser 10-jähriges Jubiläum in den Räumen der Urbanstr.15.

Es war ein wunderbares Fest und auch überraschend auftretende tropische Regenschauer konnten uns weder die Stimmung noch unsere farbenfrohe Modenschau verderben.

Der Focus der Modenschau lag auf afrikanischen Kleidern aus dem Projekt "Tukolere Wamu", zu dem wir die Begründerin Frau Scheizer-Ehrler einluden (nähere Infos s. unter: www.tukolere-wamu.de).

Für musikalische Unterhaltung sorgte der afrikanische Gospelchor "Mulilo".

Hier einige Impressionen auf zwei Seiten (alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern) :

 

Aktionen/Kampagnen

(Zitat: Gundara; www.gundara.com)... weiter >>